Rückmeldungen anderer Schulen

  • In einem Gespräch mit dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Münster haben wir folgende Rückmeldungen zur Umstellung auf 60-Minuten bekommen.

    In Münster hat man nach 2jähriger Erprobung von 60 Minuten folgende Zustimmungswerte für die 60-Minuten erhalten:

                    - Lernende 95%

                    - Erziehende 90%

                    - Lehrende 90%

    Als größte Vorteile wurden benannt:

    - es gibt keine Stunden mehr, die zu kurz sind

         - man kommt viel öfter mit dem Stoff durch

                    - dies wird von den Nawi-Lehrkräften als besonders positiv gesehen

                    - man ist weiter im Stoff

    - der Unterricht ist entspannter; die 15 Minuten mehr Unterrichtszeit werden als entspannt empfunden, nicht als belastend

    - es gibt weniger Stunden, die zu lang sind, so dass Schüler unkonzentriert und müde werden

    Vom Jürgen-Fuhlendorff-Gymnasium aus Bad Bramstedt gab es folgende Rückmeldungen:

                    - die 60-Minuten werden von Schülern, Eltern und Lehrern nicht in Frage gestellt

    - die Akzeptanz ist sehr groß

                    - 90 Minuten wurden von der Oberstufe von keiner Seite nachgefragt

                    - auch die Nawi-Lehrer sind mit 60 Minuten zufrieden (s.o.)

    - durch die größere Streuung fallen Fächer bei Ausfällen weniger häufig in einer Woche ganz weg (ein 2stündiges Fach, das als Doppelstunde gesteckt ist, fällt z.B. bei Erkrankung ganz weg)              

    Von der Auenlandschule in Bad Bramstedt (Gemeinschaftsschule mit Oberstufe) erhielten wir folgendes Statement:

    - im 60-Minuten-Rhythmus sieht man sich öfter während der Woche

                    - man setzt mehr Stoff um

                    - man hat häufigere Wiederholungsphasen

                    - niemand will zurück zum alten Plan

     

    >>> zur nächsten Seite

    <<< zurück zur Übersicht